Alter Garten ganz neu

Jeder Garten ist anders. Und jeder Garten bringt seine eigenen Grundlagen mit. Lässt man die vorhandenen Elemente in die neue Gartengestaltung mit einfließen, entsteht meist ein sehr stimmiges Ergebnis, da der Garten sich schon von Anfang an in die Umgebung einfügt.

Der Wunsch der Kundin war es den Garten nutzbarer zu machen und gleichzeitig das vorhandene Gelände nicht zu zerstören. Außerdem sollte sich das Gartenkonzept an den Regeln des Feng Shui orientieren.

Um den Garten nutzbarer zu machen wurde zuerst eine großzügige Terrasse geplant. Von hier aus wurde eine starke Sichtachse, die den Blick vom Wintergarten durch die Kirschbäume auf das hinten liegende Hortensienbeet führt, geschaffen, um den Garten optisch zu verbinden. Die beiden 4m langen Corten-Stahl Wassertische, die als Sichtachse dienen, wurden in das vorhandene Gelände eingelassen um die vorhandene Topographie stärker hervorzuheben.

Als Verbindungsweg zum Vorgarten führt nun eine Duftschleuse durch das Rosen- und Lavendel-Beet, vorbei an der Küche, welcher den Blick auf den seitlich liegenden Brunnen eröffnet.